Reiseinformationen

Bald geht es für Sie in die Ferien. Wir möchten Sie gut vorbereitet auf die Reise schicken und haben deshalb einige nützliche Informationen für Sie zusammengestellt. Wir wünschen Ihnen schon im Voraus schöne Ferien!

Gut vorbereitet – entspannte Ferien!

Reiseunterlagen

Vergewissern Sie sich, dass Sie und Ihre Mitreisenden im Besitz eines gültigen Reisepasses oder Personalausweises sind. Sie können in alle unsere Länder mit einem Personalausweis reisen. Bitte beachten Sie, dass Sie für alle mitreisenden Kinder auch für Babys ein eigenes Reisedokument brauchen! Sollte das Kind nicht Ihr eigenes sein oder sollten Sie sich das Sorgerecht für Ihren Nachwuchs teilen, müssen Sie nachweisen können, dass Sie die Erlaubnis des/der Elternteils/Elternteile haben. Dies können Sie mit einem Erlaubnisschein tun. Hier finden Sie einige Musterformulare dafür. Erkundigen Sie sich im Voraus, wie lange Ihr Reisedokument gültig sein muss. Das können Sie bei der jeweiligen Botschaft tun. 

Tipp: Einige Campingplätze verlangen einen Ausweis (in Kopie). Mit der App KopieID können Sie die Identitätsangaben in einer Kopie Ihres Ausweises durchstreichen, die der Campingplatz nicht benötigt. Außerdem können Sie mit der App ein Wasserzeichen in die Kopie einfügen, das den Zweck und das Datum der Kopie angibt. Anschließend können Sie die Kopie ausdrucken oder speichern. Laden Sie die App aus dem Apple App Store oder dem Google Play Store herunter.

Tipp: Fotografieren Sie vor der Abreise Ihren Pass/Ausweis, Ihre Versicherungskarte, Ihre Bankkarte, Ihre Notrufnummern und andere wichtige Gegenstände. Schicken Sie sie per Post oder App an sich selbst oder an andere Mitreisende, damit Sie bei Verlust oder Diebstahl wichtige Daten immer zur Hand haben.

Speichern Sie die Telefonnummer einer Kontaktperson für den Notfall als ICE-Nummer (In Case of Emergency) in Ihrem Telefon.

Führerschein

Ein Führerschein ist im Ausland nicht als Identitätsnachweis gültig. Wenn Sie vor Ort ein Auto mieten möchten, erkundigen Sie sich vorher, welches Mindestalter erforderlich ist. Ebenso sollten Sie über eine Kreditkarte verfügen.

Buchungsunterlagen/-voucher

Vergessen Sie nicht, Ihren Reisevoucher mitzunehmen. Zur Sicherheit können Sie die digitalen Unterlagen auch an einen Mitreisenden schicken. So haben Sie auch diese bei Verlust Ihres Mobiltelefons dabei. Natürlich können Sie die Unterlagen auch ausdrucken und in Papierform mitnehmen.

Reisehinweise für Ihr Reiseziel

Lesen Sie die Reisehinweise des Ziellandes. So wissen Sie, was Sie zu beachten haben. Hier finden Sie die offiziellen Reisehinweise für Ihr Ferienziel.

Versicherungen

Reiseversicherung

Schließen Sie eine Reiseversicherung ab. Sie ist nicht nur für das Gepäck nützlich, sondern die Kosten werden erst dann richtig hoch, wenn Sie z. B. einen Unfall haben oder per Krankentransport nach hause gebracht werden müssen.
Tipp: Speichern Sie die Nummer der Notrufzentrale Ihrer Versicherung in Ihrem Telefon.

Autoversicherung

Autopanne im Ausland? Prüfen Sie vor Ihrer Abreise, ob und wo Ihre Panne abgedeckt ist  und welche Bedingungen gelten!

Ein schwerer Unfall im Ausland? Kontaktieren Sie die Polizei und/oder den Krankenwagen über 112 (in ganz Europa) und rufen Sie die Notrufzentrale Ihres Reiseversicherers an. Dort wird man die nächsten Schritte für Sie veranlassen. Vergessen Sie dann nicht, das Europäische Schadenformular auszufüllen. Notieren Sie auch die Angaben von Zeugen und überprüfen Sie, ob die Kennzeichen und Versicherer beider Parteien korrekt eingetragen sind. Machen Sie Fotos von der Situation, den Schäden und den Spuren. Vergessen Sie nicht, im Falle eines Diebstahls usw. Anzeige bei der Polizei zu erstatten.

Geld & Bezahlen

Stellen Sie sicher, dass Sie über mehrere Zahlungsmittel verfügen (Bargeld, Debitkarte und eventuell eine Kreditkarte). Bitte bedenken Sie, dass man nicht in jedem unserer Reiseziele mit dem Euro bezahlen kann. Einen Währungsrechner finden Sie hier. Sie können sich auch eine Währungsrechner-App auf Ihr Mobiltelefon laden, dann haben Sie immer einen Überblick.

Wenn Sie Geld an einem Geldautomaten abheben, meiden Sie die Geldautomaten von ATM Euronet oder GWK Travelex, da sie keiner Bank angeschlossen sind. Sie erhalten hier einen schlechteren Wechselkurs und zahlen zusätzliche Transaktionsgebühren. Wenn Sie Geld abheben, wählen Sie immer "ohne Umrechnung" oder "Umrechnung ablehnen", was bedeutet, dass Ihre eigene Bank den Wechselkurs bestimmt und nicht die örtliche Bank. Das ist viel billiger.

Trinkgeld

Italien & Kroatien
Kontrollieren Sie die Speisekarte oder die Rechnung: Wenn "Servizio" draufsteht, ist das Trinkgeld bereits enthalten. "Coperto" ist der Betrag, den das Restaurant für die Benutzung/Bereitstellung von Geschirr, Tischwäsche, Besteck, Brot usw. berechnet. Dieser ähnelt dem Trinkgeld. Sind Sie mit dem Service sehr zufrieden, können Sie zusätzlich ein bis zwei Euro geben. Wurde auf der Rechnung kein Coperto berechnet, sind fünf bis zehn Prozent Trinkgeld üblich. In italienischen und kroatischen Bars wird kein Trinkgeld erwartet. Beim Taxifahren rundet man auf.

Frankreich
Werfen Sie einen Blick auf Ihre Rechnung. Finden Sie den Hinweis "Service compris 15%" ganz unten auf der Rechnung, ist das Trinkgeld bereits enthalten. Einheimische geben in der Regel im Restaurant 1 bis 1,50 Euro pro Person, im Café genügen 50 Cent. Tipp: In Frankreich ist es nicht üblich, die Rechnung getrennt zu zahlen. Eine Person sollte den Betrag komplett bezahlen und man teilt den Betrag gerecht durch die Anzahl der Personen.

Spanien
Oft ist schon eine Servicepauschale schon im Rechnungsbetrag des Restaurants oder Cafés enthalten, darüber können Sie ein Trinkgeld von 5-10 % geben. Auch in Bars und Clubs ist ein kleines Trinkgeld gern gesehen. Bedenken Sie, dass die Löhne in Spanien recht niedrig sind. Auch wenn Sie kein Trinkgeld geben müssen, machen Sie damit vielen Menschen eine Freude.

Portugal
Trinkgeld ist in Portugal freiwillig, bedenken Sie, dass auch in diesem Land die Löhne eher niedrig ausfallen.  In der Gastronomie können einfach das Wechselgeld auf dem Tisch liegen lassen oder 10 % der Rechnungsumme geben. In Bars zahlt man in der Regel kein Trinkgeld für die Getränke.

Holland
In den Niederlanden sind 10 % Trinkgeld die Regel, aber keine Pflicht. Da man fast überall bargeldlos zahlen kann, passt man den Betrag beim Bezahlvorgang einfach entsprechend an. Einige Kartenlesegeräte zeigen auch automatisch Zusatzfelder auf dem Display an. So kann man einfach auswählen, wieviel Prozent man geben möchte.

Dänemark
In Dänemark kann man fast überall bargeldlos zahlen. Mehr als 5 % des Betrags als Trinkgeld zu geben ist in Dänemark eher unüblich.

Anreise mit dem Auto

In vielen Ländern ist das Mitführen eines Warndreiecks, einer Sicherheitsweste, eines Ersatzrads, eines Erste-Hilfe-Kastens, von Ersatzlampen und eines Feuerlöschers vorgeschrieben. Nehmen Sie diese Dinge mit, dann sind Sie immer in Sicherheit. Eine ausführliche Auflistung der wichtigsten Verkehrsregeln finden Sie hier!

Obwohl die "Grüne Karte" nicht in jedem Land vorgeschrieben ist, ist es sinnvoll, sie immer bei sich zu haben. Im Falle eines Zusammenstoßes erspart sie Ihnen viel Ärger. Hier finden Sie auch Informationen darüber, was im Schadensfall zu tun ist.

Mautgebühren & Umweltplaketten

Viele Autobahnen, Brücken und Tunnel in Europa sind mautpflichtig. Eine Übersicht über die aktuellen Mauttarife und Bezahlmöglichkeiten finden Sie hier

Viele europäische Städte haben Umweltzonen eingerichtet. Die Regeln sind kompliziert und variieren von Stadt zu Stadt. Es gelten hohe Bußgelder. Besser außerhalb der Zone parken und öffentliche Verkehrsmitteln nutzen.

Tanken & Laden

Sie sollten Tanken auf der Autobahn immer vermeiden, da hier die Kraftstoffpreise viel höher sind.

Fahren Sie ein Elektroauto? Dann finden Sie eine Übersicht über die Ladestationen auf diesen Routenplanern: https://abetterrouteplanner.com/ oder https://chargemap.com.

Orientierung

Die richtigen Apps für die Orientierung. Ihre Unterkunft haben Sie schon im Voraus gebucht, Ihre Anreise müssen Sie selber planen, zum Glück gibt es verschiedene Apps, die einem schnell und unkompliziert von A nach B verhelfen.

Eine dieser Apps ist Rome to Rio – einfach den aktuellen Standort, das Reiseziel und die gewünschte Reisezeit eingeben, und schon sucht Rome to Rio unter allen verfügbaren Verkehrsmittel nach passenden Optionen und gibt auch gleich den Preis mit an.

Was viele nicht wissen: Auch Google Maps verfügt über eine ähnliche Funktion, je nach Land kann es aber mehr oder weniger zuverlässig sein. Eine weitere Option ist die App Wanderu: Sie zeigt nicht nur verschiedene Verkehrsmittel an, sondern gibt auch gleich praktische Reisetipps über den Zielort.

Gesundheit

Krankenversicherung

Mit der kostenlosen Schweizer Grundversicherung (KVG) sind Sie für gesundheitliche/medizinische Notfälle abgesichert, wenn Sie nicht länger als 120 aufeinanderfolgende Tage im Ausland bleiben. Oder Sie schließen eine zusätzliche Auslandskrankenversicherung ab.

Im Falle eines Krankenhausaufenthalts oder wenn eine fachärztliche Versorgung erforderlich ist, wenden Sie sich am besten direkt an Ihre Krankenkasse.

In der Apotheke können Sie alle Arten von Medikamenten und Produkten für die Selbstversorgung kaufen. Wir empfehlen Ihnen aber eine Reiseapotheke von zu Hause mitzunehmen! Das erspart den Weg zur Apotheke im Notfall, vermeidet die eventuelle Sprachbarriere und ist oftmals günstiger. Lassen Sie sich von Ihren Apotheker vor Ort beraten.

Sie nehmen Medikamente mit in die Ferien? Fragen Sie in der Apotheke, ob Ihre Medikamente unter das Opiumgesetz fallen.

Heimtiere

Nehmen Sie Ihr Heimtier mit in die Ferien? Für Reisen innerhalb der EU ist der EU-Heimtierausweis erforderlich, den Sie bei Ihrem Tierarzt erhalten. Ihr Heimtier mindestens 21 Tage vor der Reise gegen Tollwut geimpft werden. Der obligatorische Chip muss vor der Tollwutimpfung eingesetzt werden. Da diese Impfung erst ab einem Alter von 12 Wochen durchgeführt werden darf, dürfen Heimtiere, die jünger als 15 Wochen sind, nicht mitgenommen werden.

Außerdem sind in einigen Ländern (und damit auch auf Campingplätzen in diesen Ländern) bestimmte Hunderassen verboten oder es gelten strenge Regeln für diese Tiere, da sie eine Gefahr für ihre Umgebung darstellen können. Dies ist zum Beispiel in Frankreich, Spanien, Portugal, Dänemark, dem Vereinigten Königreich und Teilen Deutschlands der Fall. Mehr über diese Vorschriften erfahren Sie hier.

Bitte bedenken Sie, das eine Reise und ein Ortswechsel für Ihr geliebtes Heimtier Stress bedeuten kann. Dabei kann es helfen, die gewohnte Schlafdecke und das gewohnte Futter mitzunehmen.

Gut zu wissen!

Stecker & Steckdosen

Der Eurostecker Typ C ist zwar weit verbreitet, aber nicht alle Steckdosen und Stecker in unseren Reiseländer sind miteinander kompatibel. Nehmen Sie vorsichtshalber einen Adapter für Ihre mitgebrachten elektrischen Geräte mit.

Sightseeing

Wir empfehlen Ihnen, den Besuch von Sehenswürdigkeiten im Voraus zu buchen. Sie riskieren sonst sehr lange Warteschlangen!

Trinkwasser

Wasser ist in fast allen europäischen Ländern trinkbar. Je weiter Sie in den Süden Europas fahren, kann das Wasser durch den Zusatz von Chlor anders schmecken. Dann empfehlen wir Ihnen auf gekauftes Wasser, auch zum Kochen, zurückzugreifen.

Öffnungszeiten

Im europäischen Ausland die Öffnungszeiten der Restaurants und Geschäfte nicht gesetzlich geregelt.

Essen gehen

In südlichen Ländern werden die Mahlzeiten oft spät eingenommen. Denken Sie daran, dass (außerhalb des Campingplatzes) vor 19 Uhr oft niemand im Restaurant ist.

Haftungsausschluss: Die Informationen auf dieser Seite wurden sorgfältig zusammengestellt. Wir übernehmen jedoch keine Haftung für fehlerhafte oder unvollständige Informationen. Die von uns verwendeten Links zu anderen Websites dienen ausschließlich Informationszwecken. Diese Websites werden von uns nicht unterhalten, kontrolliert oder genehmigt. Als Reisender sind Sie selbst dafür verantwortlich, dass Sie über die für Ihre Ferien erforderlichen (Grenz-)Dokumente verfügen. Wir empfehlen Ihnen, sich kurz vor Ihren Ferien bei den zuständigen Behörden über die aktuellsten Informationen zu informieren.